Krötenzaun Kontrollgänge

Die Krötenzäune stehen, die Kröten wandern fleißig und warten bereits in den Fangeimern auf Ihre menschlichen Krötentaxis. Hierbei hoffen wir auf Ihre Unterstützung. Beide Zäune müssen täglich kontrolliert werden und die Kröten über die Straße und an ihre Laichgewässer getragen werden. Zur Koordination der Helferinnen nutzen wir die Schutzzaundatenbank in die sich Freiwillige eintragen können. 

Wie funktioniert's?

1. Website unter diesem Link öffnen: http://www.amphibienschutz.de/zaun/index.html

2. Auf der linken Seite unter „Datenbankeingabe“ bei „Nr.“ die Nummer des Zaunes eingeben (Kaichen: 144;    Assenheim: 274) und auf „Zaun aktualisieren“ klicken

3. Auf „Betreuerliste aktualisieren“ klicken und zu gewünschten Zeiten eintragen

4. Ganz unten auf „Eingabe beenden“ klicken – fertig!

 

Auf der Website kann unter "Zaunstandorte" auch der Standort auf der Karte eingesehen werden.

Was ist zu beachten?

In Kaichen wird der Zaun nur morgens kontrolliert; hier können unter „Abendkontrolle“ nach dem Kontrollgang die Anzahl und Art der gefundenen Amphibien eingetragen werden. In Assenheim gibt es auch eine Abend-kontrolle; hier können die Anzahl und Art der gefundenen Amphibien einfach zum ersten Eintrag dazu addiert werden. Die Abendkontrolle sollte möglichst nicht vor 21.00 und die Morgenkontrolle nicht nach 8.00 Uhr sein. Bitte nehmen Sie einen eigenen Eimer, (wenn benötigt) eine Taschenlampe, eine Warnweste und (wer die Tiere nicht mit den bloßen Händen anfassen möchte) Handschuhe mit. Die Fangeimer bitte nicht aus dem Boden ausgraben, sondern die Tiere in dem mitgebrachten Eimer transportieren.

Noch Fragen?

Für eventuelle Rückfragen zum Kaichener Zaun steht Moritz Leps (015154728104; m.leps@t-online.de) und zum Assenheimer Zaun Matthias Jockers (0177-5012674; matthias.jockers@gmx.de) zur Verfügung. Die NABU Umweltwerkstatt Wetterau berät Sie ebenfalls gerne wenn Sie weitere Fragen haben (06034 6119; info@umweltwerkstatt-wetterau.de).