Download
Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr 2018
Laden Sie sich hier das Programm der NABU Umweltwerkstatt Wetterau herunter.
programm 02_2018_kl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.4 KB

Führung über den Waldlehrpfad Bindsachsen

 

Sonntag, 19. August 2018, 14 – 16 Uhr

Treffpunkt: Sportheim Kefenrod-Bindsachsen

Referent: Alfred Leiß

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

Eine malerische Landschaft im Vogelsberg mit naturnahen Waldbeständen und einem kleinen Wiesentälchen erwarten die Wanderer auf dem Waldlehrpfad des NABU Bindsachsen. Zunächst gibt es auf dem rund 4 km langen Rundweg viel Naturgenuss und Einblicke in die Ökologie des Lebensraums Wald. Anschließend können sich die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen stärken.

 

 

Die Welt der Fledermäuse entdecken

 

W08 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 25. August 2018, 16.00 – 22.00 Uhr

Treffpunkt: Gederner See

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Die Beobachtung von Fledermäusen ist noch ein echtes Abenteuer: Im Dunkeln muss man sich auf die Lauer legen, um die Tiere mit dem Bat-Detektor aufzuspüren. Die Lebensweise dieser Tiere ist spannend und kann gut in Naturerfahrungsspielen ergründet werden. Bei dieser Fortbildung wird eine Einführung in die Biologie der Fledermausarten geboten. Außerdem werden Naturerlebnisspiele rund um die Fledermaus vermittelt und eine anschließende Nachtwanderung mit Bat-Detektor am Gederner See durchgeführt.

 

 

Fledermauswanderung am Gederner See

 

Samstag, 25. August 2018, 20.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Gederner See

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

 

Offener NABU-Treff

 

Jeden 4. Montag im Monat (außer während der Schulferien), 19.30 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Ein ungezwungener „Stammtisch“, zum Hereinschnuppern in den NABU, als Austausch unter Gleichgesinnten, als Informationsplattform oder einfach um Fragen rund um den Natur- und Umweltschutz loszuwerden. Zu Beginn gibt es regelmäßig einen rund 30minütigen Kurzvortrag zu einem aktuellen Thema.

 

Die Termine 2018:

27.08.2018, 19.30 Uhr: Wespen und Hornissen

24.09.2018, 19.30 Uhr: Naturschutzprojekte in Äthiopien

22.10.2018, 19.30 Uhr: Nistkastenmesse

26.11.2018, 19.30 Uhr: Thema noch offen

 

 

Naturschutz praktisch: Insektenhotel, Steinhaufen und Co.

 

Sonntag, 2. September 2018, 15.30 – 18 Uhr

Ort: Niddatal-Assenheim, Lehrbiotop am verlängerten Steinweg

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Unser Insektenhotel bekommt eine neue Füllung, der Steinhaufen ist Ort spannender Beobachtungen von Eidechsen und Käfern. Wie legt man ihn an, wie wird er gepflegt? Dies ist kein Theorie-Kurs, sondern praktische Arbeit, Einsatz für die Natur mit Spaß, Kaffee und Kuchen für die ganze Familie, bei dem nebenbei auch Kenntnisse vermittelt werden.

 

 

Lebensraum Streuobstwiese entdecken

 

W09 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 8. September 2018, 9.00 – 14.00 Uhr

Treffpunkt: Sportzentrum Nordwest, Usinger Weg 96, Bad Homburg

Referentin: Julia Mansmann

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Wie bringt man die Vielfalt der Streuobstwiese vom Apfel bis zum Steinkauz Kindern näher? In diesem Kurs lernen die Teilnehmer diese Vielfalt selbst kennen und es werden Methoden, Spiele und Materialien vorgestellt, mit denen man auch Kinder und Jugendliche für diese Vielfalt begeistern kann.

 

 

Spätsommer auf der Skiwiese - von Wegwarte und anderen Schönheiten

 

Samstag, 8. September 2018, 14.30 – 16.30 Uhr

Treffpunkt: Bad Nauheim, Skulpturenpark, Am Steinweg

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

Referent: Dr. Doris Jensch

In Kooperation mit der BI Skiwiese

Wir erkunden, was im Spätsommer alles am Wege und auf der Wiese wartet. Zu Wegwarte und zu den verschiedenen Sträuchern am Waldrand gibt es interessante Geschichten zu erzählen. Viele Wiesenblumen sind in einer zweiten Blüte. Und an den Sträuchern reifen die Früchte, giftige und essbare.

 

 

Apfelernte-Tag auf dem Lehrbiotop

 

Samstag, 22. September 2018, 14 – 17 Uhr

Ort: Niddatal-Assenheim, Lehrbiotop am verlängerten Steinweg

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Goldparmäne, Gellerts Butterbirne oder Gelber Richard klingt gut? Dann ran und nichts wie mitgeholfen bei unserer Obsternte. Wir wollen einen großen Teil unseres Obstes zum Mosten bringen - und wer ordentlich hilft, kann sich hinterher Saft holen. Und der kleine Teil? Der darf gleich probiert werden oder zu Hause. Eine Einladung an Familien, Singles, Paare und alle, die Äpfel mögen. Bitte an Arbeitskleidung denken!

 

 

Von den Pilzen - Grundlagen der Pilzbestimmung, Ökologie und Exkursion

 

Samstag, 29. September und Sonntag, 30. September 2018, 14.00 - ca. 18.00 Uhr bzw. 10.00 – 13.00 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1) bzw. vereinbarter Treffpunkt für Exkursion

Referent: Rüdiger Klein

Kosten: 30 € (25 € für NABU-Mitglieder)

Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt (8-16)

Pilze sind oft schön, immer aber interessant. Rüdiger Klein zeigt große und kleine, harte und weiche, essbare und giftige. Er führt in die Vielfalt der Pilze mit Wort, Bild und Mikroskop ein und erläutert wichtige Bestimmungsmerkmale. Auf der Exkursion werden die erworbenen Kenntnisse angewandt.

(Ausweichtermin, falls der September zu trocken ist: 13./14. Oktober. Fällt aus, wenn es auch dann zu trocken für Pilze sein sollte.)

Wenn vorhanden, iPad oder iPhone mitbringen!

 

 

Nidda 3.0 – Entdeckungsreise von der Quelle bis zur Mündung

 

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20.00 Uhr

Ort: Ober-Mockstadt, Bürgerhaus

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Eine Veranstaltung der Naturfreunde Ober-Mockstadt

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Sie hat drei Gesichter, die Nidda: kaum einer kennt noch ihren ursprünglich-natürlichen Zustand (1.0), die meisten sind an der ausgebauten, regulierten Nidda (2.0) aufgewachsen. Doch in den letzten Jahren hat sich einiges getan. Mittlerweile wurden über 20 Flusskilometer renaturiert. Fischarten sind zurückgekehrt, der Storch klappert allerorten und der Biber hat seine Burgen aufgeschlagen. Über die Niddaroute lässt sich der Fluss auf ideale Weise erkunden.

 

 

Tierspuren lesen lernen

 

W10 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 20. Oktober 2018, 9.00 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Referenten: Brigitte Hermann und Henning Stahl

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

Tierspuren, das können Federn und Gewölle, Trittsiegel und Kot sein, Bissspuren und Höhlen. Von wem sie kommen, wie man sie bestimmt und aufbewahren kann und wie sie in spannenden Veranstaltungen von Kindern  entdeckt werden können, ist Thema dieses Seminars.

 

  

Lesung: Das Ende der Natur

 

Donnerstag, 1. November 2018, 19.30 Uhr

Ort: Stadthalle Friedberg

Referentin: Dr. Susanne Dohrn, Autorin des Buchs „Das Ende der Natur“
Eintritt: 5 €, NABU-Mitglieder 3 €

In Deutschland ist die Natur doch noch in Ordnung? Wir Deutschen sind vorbildliche Naturschützer? Weit gefehlt. Zahllose Wiesen- und Ackerpflanzen, Insekten und Vögel gehörten bis vor wenigen Jahrzehnten ganz selbstverständlich zu unserer Landschaft. Heute sind viele von ihnen gefährdet oder schon verschwunden. Je mehr aus Bauern intensiv produzierende Landwirte wurden, desto stärker verödeten artenreiche Wiesen und Weiden zu Intensivgrünland und vielfältige Ackerlandschaften zu industriell bewirtschafteten Monokulturen. Statt dem Treiben Einhalt zu gebieten, fördert die Politik den Wahnsinn noch. So wird die Landwirtschaft vielerorts zur Totengräberin der biologischen Vielfalt. Susanne Dohrn zeigt den stillen, aber drastischen Verlust auf, der sich vor unserer Haustür abspielt, indem sie die bedrohten Lebensräume und ihre Bewohner eindrücklich beschreibt. Sie benennt die Beteiligten und stellt Beispiele einer naturverträglichen Landwirtschaft vor.

 

 

Vortrag: Mäuse für den Milan

 

Ergebnisse aus 6 Jahren Rotmilan-Forschung im Vogelsberg

Donnerstag, 8. November 2018, 19.30 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Referent: Maik Sommerhage, Referent für Vogelschutz und Schutzgebietsmanagement beim NABU Hessen

Mit dem Projekt „Mäuse für den Milan“ möchte die NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe die Lebensbedingungen für die Art verbessern und Konflikte mit dem Ausbau der Windenergie verringern. Dazu werden im Vogelsberg verschiedene Hilfsmaßnamen zur Optimierung der Nahrungsbedingungen und zum Schutz von Horstbäumen erprobt. Im Rahmen des Vortrags werden die Untersuchungsergebnisse zu Siedlungsdichte, Bruterfolg und der Bewegungsökologie auf drei Probeflächen (300 Quadratkilometer) in den Jahren 2013 bis 2018 vorgestellt.

 

 

Was steht auf dem Spiel für Insekten,

Bauernhöfe und unsere ländlichen Räume?

 

Die Rolle der Agrarpolitik aus NABU-Sicht

Mittwoch, 14. November 2018, 19.30 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Karben, Clubraum 1

Referentin: Angelika Lischka, NABU-Bundesverband

Nutzungsintensivierung, Ausräumung der Landschaft, Pestizideinsatz – all dies hat zu einem massiven Verlust von Artenvielfalt, sowie zur Belastung von Wasser, Böden und Klima geführt. Auch die Zahl der Bauernhöfe sinkt seit Jahren kontinuierlich. Welche Weichen müssen die deutsche und die EU-Agrarpolitik jetzt stellen, um eine nachhaltigere Landwirtschaft zu fördern? Die Landwirtschaftsreferentin des NABU-Bundesverbandes kommt übrigens aus dem Naturraum Wetterau!

 

 

Stimmt das denn? – Eine Wanderung zum Mitraten entlang von Nidda und Wetter

 

Samstag, 24. November 2018, 14.30 – 16.30 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Referentin: Dr. Doris Jensch

Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)

Ein herbstlicher Spaziergang am Schloss vorbei, entlang der Assenheimer Flüsse, bei dem allerlei Geschichten zur Natur und Kultur entlang der Strecke aufgetragen werden. Allerdings stimmt nur die Hälfte von dem, was die Referenten da zum Besten geben. Welcher Teil nun richtig oder falsch ist, das müssen die Teilnehmer herausfinden. Wer die meisten Treffer hat, erhält einen kleinen Preis. Alle Teilnehmer bekommen am Ende ein Heißgetränk zum Aufwärmen im Alten Rathaus.

 

 

Wohnraum schaffen – adventliche Nistkastenbauaktion

 

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Samstag, 8. Dezember 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Materialkosten pro Nistkasten: 15 € (NABU-Mitglieder: 12 €)

Bauaktion für Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Wildbienen an. Alle selbst gebauten Nisthilfen können mitgenommen und im eigenen Garten aufgehängt werden. Nistkästen sollten nämlich auch als Schlafplatz für Vögel im Winter angeboten werden. Damit beim Zusammenzimmern ein wenig adventliche Stimmung aufkommt, ist für Weihnachtspunsch und Gebäck gesorgt.