Download
Veranstaltungsprogramm für 2019 - 2. Halbjahr
Laden Sie sich hier das Programm der NABU Umweltwerkstatt Wetterau herunter.
programm 02_2019_kl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 310.9 KB

Barben, Nasen und Forellen

W03 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 24. August 2019, 9 - 14 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Referenten: Wolfgang Heisig, Gottfried Lehr

Mindestens so spannend wie ein Tauchurlaub in den Korallenriffen tropischer Meere kann ein Blick unter die Wasserlinie der Wetterauer Flüsse sein. Typische Fischarten werden aufgespürt, lebend gefangen und nach der Bestimmung wieder ausgesetzt. Es gibt tiefe Einblicke in die Lebensweise der heimischen Fischarten, wie Barbe, Nase und Forelle sowie in deren Zusammenspiel mit Muscheln und anderen Wasserbewohnern.

 

 

Fledermauswanderung am Gederner See

Samstag, 24. August 2019, 20 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Gederner See

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

 

Offener NABU-Treff

Jeden 4. Montag im Monat (außer während der Schulferien), 19.30 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Ein ungezwungener „Stammtisch“, zum Hereinschnuppern in den NABU, als Austausch unter Gleichgesinnten, als Informationsplattform oder einfach um Fragen rund um den Natur- und Umweltschutz loszuwerden. Zu Beginn gibt es regelmäßig einen rund 30-minütigen Kurzvortrag zu einem aktuellen Thema.

 

Die Termine 2019:

26.08.2019, 19.30 Uhr: Wespen und Hornissen

23.09.2019, 19.30 Uhr: Pilze, eine faszinierende Welt

28.10.2019, 19.30 Uhr: Alles, was man über Igel wissen muss

25.11.2019, 19.30 Uhr: Winterfütterung

 

 

Fledermauswanderung in Bad Vilbel

Freitag, 30. August 2019, 19.30 Uhr

Treffpunkt: Straußwirtschaft Hasengasse, Hasengasse, Bad Vilbel

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

 

Niederseilgarten aufbauen und beklettern

W11 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 31. August 2019, 9 - 17 Uhr

Treffpunkt: Café Johannisberg, Johannisberg 14, Bad Nauheim

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

Referentin: Viola Turba

Niederseilgärten schulen den Umgang mit dem eigenen Körper, aber auch die Wahrnehmung der Natur und den respektvollen Umgang mit ihr. Die Niederseilgärten werden in einer Höhe aufgebaut, in der Kinder jederzeit abspringen können. Hier sind keine Sicherungssysteme nötig. Die Tilnehmer bekommen in Theorie und Praxis gezeigt, wie man einen abwechslungsreichen Niederseilgarten mit Kindern baut. Und natürlich wird er gemeinsam gebaut und ausprobiert.

 

 

Geocaching für Einsteiger

Samstag, 7. September 2019, 14.30- 17.30 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Zielgruppe: Interessierte Erwachsene, Natur- und Umweltpädagogen

Kosten: 8 € (für NABU-Mitglieder: 6 €); Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt

Referent: Frank Uwe Pfuhl

GPS-Geräte werden gestellt (es steht jeweils ein Gerät für zwei Teilnehmer zur Verfügung)

Nach einer Einführung in die Funktionsweise der GPS-Geräte geht es los zu einer echten Herausforderung. An verschiedenen Punkten müssen knifflige Aufgaben gelöst und versteckte Schätze gefunden werden. Zwischendurch werden Grundkenntnisse zur GPS-Technik zu den Varianten des Geocachings und zu möglichen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft vermittelt. Die Route führt entlang von Nidda und Wetter, festes Schuhwerk ist erforderlich.

 

 

Naturkundliche Wanderung Usenborn

15. September 2019

 

 

Exkursion zu den Pilzen

Keine Sammelexkursion!

Referent: Rüdiger Klein

Termin (September/Oktober) wird noch bekanntgegeben, bitte melden Sie sich bei Interesse ab Anfang September im Büro der NABU Umweltwerkstatt Wetterau!

Pilze sind oft schön, immer aber interessant. Rüdiger Klein zeigt große und kleine, harte und weiche, essbare und giftige. Es geht um die Faszination eines großen Organismen-Reiches. Pilze sind die einzigen Lebewesen, die Holz zersetzen können, sie durchziehen mit ihren Fäden den Boden und bilden Fruchtkörper von außergewöhnlicher Gestalt und Farbe, manche duften, andere leuchten. Entdecken Sie diese geheimnisvolle Welt!

 

 

Lebensraum Streuobstwiese entdecken

W12| Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 21. September 2019, 9 – 14 Uhr

Treffpunkt: Sportzentrum Nordwest, Usinger Weg 96, Bad Homburg

Referentin: Julia Mansmann

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Wie bringt man die Vielfalt der Streuobstwiese vom Apfel bis zum Steinkauz Kindern näher? In diesem Kurs lernen die Teilnehmer diese Vielfalt selbst kennen und es werden Methoden, Spiele und Materialien vorgestellt, mit denen man auch Kinder und Jugendliche für diese Vielfalt begeistern kann.

 

 

Im Wald der uralten Eichen – für Kinder von ca. 7 bis 10 Jahren

Samstag, 28. September 2019, Uhrzeit: 10 – 13 Uhr

Treffpunkt: Niddatal, Hofgut Wickstadt, vor der Kirche

Referentinnen: Sybille Hudel, Sabine Grubschat

Voranmeldung erforderlich!

Mitnehmen: Becherlupe, Fernglas (wenn vorhanden), etwas zum Teilen beim Picknicken

Wir machen uns auf die Reise zu alten Bäumen. Hier erfahren wir vieles über das eindrucksvolle Leben der Bäume und ihrer Bewohner. Wir spielen miteinander, lauschen den Geräuschen des Waldes, erforschen Phänomene und lassen uns leiten von den Wundern und Schätzen der Natur. Bei einem gemeinsamen Picknick tauschen wir unsere Erfahrungen aus. Wir freuen uns, wenn ihr euch mit uns auf die Reise in diese geheimnisvolle Welt macht.

 

 

Hölle und Klosterwiesen von Rockenberg

Sonntag, 29. September 2019, 10.00 – 12.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof Rockenberg, Münzenberger Straße, gegenüber Sportplatz

Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)

Referent: Moritz Leps

Sandabbau ist ein großer Eingriff in die Natur. Zerstörung der Erdoberfläche – für die dort lebenden Pflanzen und Tiere eine Katastrophe? Zunächst Ja! Aber nach Beendigung der Arbeiten kehrt Ruhe ein und die Natur gestaltet das Leben an diesen Orten neu. Und damit das in Ruhe geschehen kann, werden in einigen Fällen Naturschutzgebiete geschaffen. Hier, in der Hölle von Rockenberg hat sich im Naturschutzgebiet seit der Unterschutzstellung im Jahre 1993 viel getan. Kommen Sie mit auf eine Wanderung durch die Hölle und zu den benachbarten Klosterwiesen und hören Sie von Sumpfschildkröte, Uhu, Steinkauz, Kormoran, Wechselkröte & Co und lernen Sie kennen, wie der Naturschutz hier vor Ort funktioniert und was er leisten kann. Vergessen Sie ihr Fernglas nicht!

 

 

Herbstwanderung mit Picknick rund um Gelnhaar
Sonntag, 29. September 2019, 10 – 15 Uhr
Treffpunkt: Bürgerhaus Gelnhaar, Hammerweg 10, Ortenberg-Gelnhaar
Referent: Adalbert Finger
Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht
Die Landschaft um Gelnhaar ist abwechslungsreich und gerade im Herbst wunderschön. Feuchtbiotope und Vogelschutzgehölze, Blicke in die Ferne und Genuss der Herbstfärbung, späte Vogelbeobachtungen und schöne Details stehen auf dem Programm. Etwa auf der Hälfte der Wanderung wird eine Picknick-Pause eingelegt. Für einige leckere Kleinigkeiten sowie warme Getränke ist gesorgt. Streckenlänge etwa 9 km.

 

Herbstwanderung durch Wald und Feld

Donnerstag, 3. Oktober 2019 (Tag der deutschen Einheit), 9.30 Uhr

Treffpunkt: Sportheim Bindsachsen, Am Sportfeld, Kefenrod-Bindsachsen

Referent: Alfred Leiß

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht
Wenn sich der Wald im Herbst in allen Rot-, Gelb- und Brauntönen präsentiert als wäre er frisch angemalt, dann ist es Zeit für uns, einen gemütlichen Waldspaziergang zu unternehmen.

Aus der Gemarkung Bindsachsen sind auch herrliche Fernblicke auf Altkönig und Taunus, Spessart, Rhön und Vogelsberg möglich. Ein gutes Fernglas ist dann nicht schlecht.

 

 

Herbstferienspiele
2. Herbstferienwoche, 7.-12.10.2019
Ort: Assenheim, Lehrbiotop
Werken, Wald, schnitzen, (Brett-)Spiele herstellen

 

 

Naturwald im Herbst erleben

Samstag, 19. Oktober 2019, 15 – 17 Uhr

Treffpunkt: Wanderparkplatz am Oppershofener Wald (Straße Rockenberg-Oppershofen Richtung Wölferheim-Södel; 800 m nach Ortsausgang nach links abbiegen; P nach 800 m am Waldrand)

Referentin: Dr. Doris Jensch

Große alte Buchen, ein bisschen Wildnis, eine vielfältige Herbstfärbung, das kann man am Naturwaldreservat Oppershofener Wald erleben. Der Spaziergang von etwa 2,5 km Länge führt uns einmal um das Reservat, die Heimat von Spechten, Kleibern, Käfern und Collembolen. Eine Mischung aus Informationen, Erkunden und sinnlichem Erleben!

 

 

Kunst- und Handwerkermarkt mit Buchmesse

Samstag, 26. Oktober 2019, 14-18 Uhr und Sonntag, 27. Oktober 2019, 11-18 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1) und ehemalige Synagoge Assenheim (Brunnengasse 4)

Eine Veranstaltung von KUK Assenheim. Kunsthandwerker präsentieren an zwei Tagen im Alten Rathaus und in der benachbarten ehemaligen Synagoge ihre Arbeiten. Im Alten Rathaus findet dazu eine kleine Buchmesse im Café im Erdgeschoss statt. Bei Kaffee und Kuchen wird zu jeder vollen Stunde (Sa. ab 15 Uhr; So. ab 14 Uhr) eine Lesung (ca. 15 Minuten) verschiedener Autorinnen und Autoren geboten. Nach den Lesungen geben die Autorinnen und Autoren gerne Einblick in ihre Arbeit.

 

 

Aktionstag: Wir tun was für Uhu und Amphibien im NSG Basaltsteinbruch von Heegheim!

Ende November (Termin wird noch festgelegt, bitte auf Internetseite oder Zeitung achten)

Treffpunkt: zwischen Rodenbach und Heegheim Abzweig, NABU-Schildern folgen

Die Uhus brauchen freien Blick, die Amphibien Sonne im Tümpel, die Eidechsen warme Flächen. Damit das im nächsten Jahr klappt, muss jetzt etwas getan werden! Eine seltene Gelegenheit, den Steinbruch kennenzulernen, denn der ist für Besucher gesperrt. Staunen Sie über gewaltige Felswände und tun Sie etwas für die Natur! Bitte Arbeitshandschuhe, Arbeitskleidung und festes Schuhwerk mitbringen!

 

 

Wohnraum schaffen – adventliche Nistkastenbauaktion

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Samstag, 7. Dezember 2019, 15 – 17 Uhr

Materialkosten pro Nistkasten: 15 € (NABU-Mitglieder: 12 €)

Bauaktion für Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse an. Alle selbst gebauten Nisthilfen können mitgenommen und im eigenen Garten aufgehängt werden. Nistkästen sollten nämlich auch als Schlafplatz für Vögel im Winter angeboten werden. Damit beim Zusammenzimmern ein wenig adventliche Stimmung aufkommt, ist für Weihnachtspunsch und Gebäck gesorgt.