Download
Veranstaltungsprogramm für 2018
Laden Sie sich hier das komplette Jahresprogramm der NABU Umweltwerkstatt Wetterau herunter.
programm 01_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

 

Vortrag Der Mauersegler – Ferrari der Lüfte

 

Freitag, 13. April 2018 19.00 - 21.00 Uhr

Ort: Altes Rathaus, Niddatal-Assenheim

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden erwünscht

Referentin: Kirsten Weidmann

Wissens- und Liebenswertes rund um diesen gefährdeten Hochleistungsflieger und was passiert,

wenn ein Bruchpilot zu Boden geht, erzählt eine Mitarbeiterin der Mauerseglerklinik Frankfurt/Main.

 

 

Lebensraum Wald entdecken

 

W02 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 14. April 2018, 9.00 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus Kaichen, Sonnenweg 14, Niddatal-Kaichen

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

Referentinnen: Dr. Doris Jensch und Doris Ritz

Waldspiele und Waldwissen für Menschen, die mit Kindern einen abenteuerlichen Tag im Wald veranstalten wollen. Wald ist nicht gleich Wald: eine Einführung in die Waldbodenpflanzen und was sie anzeigen, in die Baumarten, einige Tiere erkennen, in der Streu graben - und dann geht es los mit verschiedenen Spielen vom Baumfreund bis zur Waldolympiade, von der Kugelbahn bis zur Eichhornrallye.

 

 

Wohnraum schaffen

 

Nistkastenbauaktion im NABU-Garten Friedberg

Ort: NABU-Garten, Friedberg (Nähe Kinderfarm Jimbala)

Samstag, 14. April 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Kosten: Materialkosten pro Nistkasten 15 € (NABU-Mitglieder: 12 €)

Bauaktion für Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse. Alle selbst gebauten Nisthilfen können mitgenommen und im eigenen Garten aufgehängt werden.

 

 

Ergebnisse aus dem NiddaMan-Projekt

 

Was uns die Gesundheit von Schnecken, Krebsen und Fischen über die Nidda und den Rambach erzählt

Dienstag, 17. April 2018, 19 Uhr

Ort: Nidda, Bürgerhaus, kleiner Saal (Hinter dem Brauhaus 15)

Referent: Prof. Jörg Oehlmann, Uni Frankfurt

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden erwünscht

In diesem Vortrag werden Ergebnisse des NiddaMan-Projektes vorgestellt mit dem Schwerpunkt auf den Resultaten aus dem Oberlauf der Nidda und aus dem Rambach bei Wallernhausen. Im NiddaMan-Projekt wird seit 2015 untersucht, welche Bedeutung der Eintrag von Spurenstoffen wie Arzneimitteln und Pestiziden auf Fließgewässer am Beispiel der Nidda hat. Zudem sollen Maßnahmen entwickelt werden, wie man die Einträge reduzieren kann. Dafür wurden zum Beispiel an verschiedenen Stellen Fische, Schnecken und Krebse auf ihre Gesundheit und das Wasser auf seine Inhaltsstoffe hin untersucht.

In Kooperation mit der Stadt Nidda

  

 

Gestalten von Gruppenstunden Modul 2

 

Samstag, 21. April 2018, Uhrzeit ist noch offen

Ort: Altes Rathaus, Niddatal-Assenheim

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

In diesem Modul wird erarbeitet wie man altersgemäße, natur- und umweltpädagogische Gruppenstunden systematisch aufbauen und zielgruppengerecht gestalten kann. In kleinen Teams werden naturpädagogische Gruppenstunden geplant und aktiv durchgeführt.

Verschiedene Kennenlern-, Teambildungs-, Bewegungs- und Naturbildungsspiele werden vorgestellt und aktiv durchgeführt. Ein interaktiver Tag wartet auf euch.

Die Tagesfortbildungen bestehen aus 5 Modulen, die in einem Zeitrahmen von 2 Jahren absolviert werden müssen. Nach erfolgreicher Teilnahme an allen 5 Modulen wird ein Zertifikat ausgehändigt, mit dem die JULEICA beantragt werden kann.

Anmeldung und Informationen zu anderen Modulen erfragen Sie unter: www.naju-hessen.de;

Telefon 06441-946903. In Zusammenarbeit mit der NAJU Hessen.

 

 

Rund um Büches

 

Artengerechte Führung mit dem eigenen Hund

Sonntag, 22. April 2018,  von 15 – 17 Uhr

Treffpunkt Büdingen – Büches

Materialkosten pro Hund 5 €

Referenten:  Brigitte Herrmann und Hund Bhoro.

Über Feld, Weide, Hain und Obstwiesen mit Achtsamkeit für Jahresabläufe, sowie

Tricks für Hundeführer. Auch im Jahresverlauf als Abrufangebot gerne für Gassirunden / Vereine etc. abrufbar.

 

 

Offener NABU-Treff

 

Jeden 4. Montag im Monat (außer während der Schulferien), 19.30 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Ein ungezwungener „Stammtisch“, zum Hereinschnuppern in den NABU, als Austausch unter Gleichgesinnten, als Informationsplattform oder einfach um Fragen rund um den Natur- und Umweltschutz loszuwerden. Zu Beginn gibt es regelmäßig einen rund 30minütigen Kurzvortrag zu einem aktuellen Thema.

 

Die Termine 2018:

23.04.2018, 19.30 Uhr: Blühstreifen: Retter der Bienen

28.05.2018, 19.30 Uhr: Was blüht denn jetzt – botanische Ausflugstipps

27.08.2018, 19.30 Uhr: Wespen und Hornissen

24.09.2018, 19.30 Uhr: Thema noch offen

22.10.2018, 19.30 Uhr: Thema noch offen

26.11.2018, 19.30 Uhr: Thema noch offen

 

 

Kräuter auf dem Wingertsberg

 

Freitag, 27. April 2018, 18.00 – 20.00 Uhr

Treffpunkt: Rockenberg-Oppershofen, Am Wingert, Ecke Annaberger Straße

Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU- und BUND-Mitglieder: 4 € und 2 €)

Referenten: Dr. Doris Jensch und Jürgen Hutfiels

Auf dem Wingertsberg von Oppershofen stehen einige Seltenheiten. Aber auch die „ganz normalen“ Wiesenkräuter finden sich auf dem kleinen Rundweg. Ein bisschen Pflanzenbestimmung, ein bisschen Natur genießen, ein bisschen Naturschutz-Info, das bietet dieser Abendspaziergang ins Wochenende hinein. Zum Abschluss wartet ein Pflanzenquiz auf die Besucher.

Kooperation mit dem BUND Rockenberg

 

 

Kleine Wildkräuter-Kunde

 

W03 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 28. April 2018, 9.00 – 14.00 Uhr

Treffpunkt: Ockstädter Kirche Ecke Pfarrgasse/Kapellenweg, Friedberg-Ockstadt

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Referentin: Petra Schmidt-Palme

Eine Wildkräuterveranstaltung selbst durchführen: Welche Wildpflanzen sind essbar? Wie erkenne ich die einzelnen Kräuter und wo finde ich sie? Wie schmecken sie? Wozu kann man sie verwenden? Das wird hier so aufbereitet, dass die Teilnehmer nach dem Kurs selbst mit Kindern in die Wiese gehen und Pflanzen für einen Kräuterquark holen können.

 

 

Vogelkundliche Frühwanderung

 

Dienstag, 1. Mai 2018, 6.30 Uhr Beginn der Vogelstimmenwanderung
Treffpunkt vor der Friedhofskapelle, 61194 Niddatal-Assenheim, Steinkautenweg 9 - der Friedhof ist ab Ortsmitte ausgeschildert

Referent: Henning Stahl

Früh geht es hinaus zu schlagenden Nachtigallen und vielen anderen Vogelarten in Park, Dorf, Wald, Wiese und Feld.

Dem Wetter entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich, Fernglas und ggfs. handliches Vogelbestimmungsbuch sinnvoll. Die Teilnahme an der vogelkundlichen Wanderung ist kostenlos; eine Anmeldung bei der NABU-Umweltwerkstatt und eine Spende sind erwünscht.

 

 

Wildkräuter bei Bad Vilbel

 

Samstag, 5. Mai 2018, 10.00 – 12.30 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz jüdischer Friedhof zwischen Bad Vilbel und Bergen-Enkheim (gegenüber Berger Warte)

Kosten: Erwachsene 6 €, Kinder 4 € (NABU-Mitglieder: 5 € und 3 €)

Referentin: Petra Schmidt-Palme

Welche Wildpflanzen sind essbar? Wie erkenne ich die einzelnen Kräuter und wo finde ich sie? Wie schmecken sie? Wozu kann man sie verwenden? Dies und mehr erfahren wir bei einem Spaziergang. Wir entdecken essbare Wildkräuter mit allen Sinnen. Anschließend sammeln wir selbst Kräuter und bereiten daraus einen Wiesenimbiss zu, den wir gemeinsam verspeisen.

 

 

Lebensraum Fließgewässer entdecken

 

W04 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag: 5. Mai 2018, 9.00 - 14.00 Uhr

Treffpunkt: Niddatal-Assenheim, Altes Rathaus (Wirtsgasse 1)

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Eine Einführung in die Fließgewässerkunde für Anfänger und Fortgeschrittene mit biologischer und chemischer Gewässeruntersuchung, Bestimmung typischer Tiere und Pflanzen an Fließgewässern und in der Aue sowie Bestimmung der Gewässerstrukturgüte.

 

 

Fahrt ins Rote Moor in der Rhön

 

Donnerstag, 10. Mai 2018, 9 – 19 Uhr

Treffpunkt: Bürgerhaus Assenheim

Kosten: Erwachsene 30 €, Kinder 20 € (NABU-Mitglieder: 25 € und 15 €)

Busfahrt in das Rote Moor in der Rhön, etwa zweistündige Moorführung mit den neuen NABU-Moorführern. Nach der Mittagspause im Restaurant Besichtigung des NABU-Hauses am Roten Moor und Weiterfahrt zu dem in der bayrischen Rhön gelegenen Schwarzen Moor, dort besteht die Möglichkeit bei einem Spaziergang das Gebiet selbst zu erkunden. Das Rote Moor ist eins der beiden hessischen Hochmoore. Durch den Einsatz des Naturschutzes wurde es vor der totalen Zerstörung bewahrt. Heute ist es wieder Lebensraum einzigartiger Tier- und Pflanzenarten.

 

 

 

Nidda, Bach-Blues und Äppelwoi

 

Freitag, 11. Mai 2018, 19.30 Uhr

Ort: Straußwirtschaft „Hasengasse“ (Bad Vilbel, Hasengasse 1)

Gottfried Lehr an der Gitarre, Frank Uwe Pfuhl am Projektor

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden erwünscht

Bei spritzigen Obstseccos in der Straußwirtschaft Hasengasse, nahe der Nidda, wird eine kurzweilige Bilderreise entlang der Nidda in mehreren kleinen Häppchen präsentiert. Zwischen den Beiträgen greift Gottfried Lehr, der singende Gewässerökologe, zur Gitarre, um seine Bach-Blues vorzutragen. Das Programm geht bis etwa 21 Uhr, anschließend besteht die Möglichkeit, den Abend in der Straußwirtschaft Hasengasse ausklingen zu lassen.

 

 

Messerführerschein

 

W05 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 19. Mai 2018, 9.00 – 14.00 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Referentin: Viola Turba

Sicherer Umgang mit dem Schnitz- und Taschenmesser, Grundtechniken des Schnitzens, Auswahl des Holzes (Grünholz oder Altholz), Anfertigen kleiner Schnitzarbeiten: z.B. Löffel, Flöte oder Kreisel.

 

 

Blühende Wiesen und mehr rund um Eichelsdorf

 

Sonntag, 27. Mai 2018, 14.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Wanderportal Eichelsdorf (Frankenstraße, Ortsausgang Richtung Schotten-Rainrod)

Kosten: Erwachsene 6 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 5 € und 2 €, Familien 10 €)

Referentin: Karin Bochenek

Eine Wanderung (ca. 6 km) durch blühende Wiesen mit unterschiedlicher Nutzung, durch besondere Waldstücke, vorbei an einem früheren Steinbruch. Mit Beobachtungen und Erläuterungen zu Flora und Fauna, auch für Familien mit Kindern geeignet.

 

 

Aktionstag an der Niddaroute

  

Donnerstag (Fronleichnam), 31. Mai 2018, 10 – 17 Uhr

An diesem Tag gibt es reichlich Spiel, Sport und Genuss entlang der Nidda zwischen Schotten und Bad Vilbel. Museen öffnen ihre Türen, Sportvereine bieten Herausforderungen, Vereine und Gastronomen tischen auf, was das Radfahren auf der Niddaroute an diesem Tag besonders attraktiv macht. Der NABU ist wie immer mit seinem Solar-Café an der Wettermündung in Assenheim zu finden und bietet Flusserkundungen an.

 

 

Per Rad an der Nidda 3.0

 

Donnerstag (Fronleichnam), 31. Mai 2018, 11 – 18 Uhr

Treffpunkt: Wettermündung in Assenheim (ca. 1,5 km zur S-Bahnstation Bruchenbrücken)

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden erwünscht; Anmeldung erforderlich

Referenten: Gottfried Lehr + Frank Uwe Pfuhl

Radtour von Assenheim bis nach Bad Vilbel (Strecke einfach ca. 25 km); gemeinsame Rückfahrt per Rad möglich (dann beträgt die Strecke insgesamt ca. 50 km), alternativ per S-Bahn ab Bad Vilbel.

In den sechziger Jahren kanalisiert, erhält die Nidda Stück für Stück wieder naturnahe Abschnitte zurück. Mittlerweile hat sie schon rund 25 km renaturierte Strecke. Davon gibt es auf der Tour ab Assenheim reichlich zu sehen. Alte Kiese treten wieder zu Tage, Buchten sind entstanden, Steilufer für den Eisvogel und Strecken, auf denen Fische wie die Nase und die Barbe wieder laichen können. Beim Umgestalten des Kanals Nidda hilft seit einigen Jahren auch der Biber fleißig mit. Der Storch ist ein stetiger Begleiter auch auf der Radtour. In Bad Vilbel wird gegen 14 Uhr eine Pause in der Straußwirtschaft Hasengasse eingelegt, die insbesondere mit ihren Obstsäften und –seccos aus der Region punkten kann.

 

Lebensraum Acker entdecken

 

W06 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 2. Juni 2018, 9.00 – 14.00 Uhr

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Die landwirtschaftlich genutzten Flächen nehmen in der Wetterau den größten Anteil ein. Als Charakterarten führen Feldlerche, Rebhuhn und Feldhamster die Artenliste an. Mit der zunehmenden Intensivierung der Landwirtschaft haben aber gerade diese Arten ihre Probleme. Jeder Einzelne kann durch sein Verbraucherverhalten etwas zum Schutz dieser Arten beitragen. Bei der Veranstaltung wird die Agrarlandschaft als Lebensraum der Offenlandarten vermittelt. Dazu lernen die Teilnehmer typische Tierarten, Ackerbegleitflora, Ackerrandstreifen, Bewirtschaftungsmethoden und Artenschutz kennen.

 

 

Bibermobil an der Wetter in Rockenberg

 

Samstag, 9. Juni 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Eingang zur JVA, Marienschloß 1, Rockenberg

Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)

Referentin: Doris Ritz

Holz und Wasser – das ist das Wichtigste im Leben eines Bibers. Aber es gibt natürlich noch viel mehr über unser größtes heimisches Nagetier zu erfahren. Warum sind die Zähne orange, was hat der Biber mit einer „Klatsche“ zu tun und wieviel Wasser „unterm Kiel“ braucht ein Biber, um sich sicher zu fühlen? Mit vielen spielerischen Einlagen vermittelt die Referentin Wissenswertes rund um den Biber und seinen Lebensraum. Ein Erlebnis für die ganze Familie.

 

 

Mauerblümchen und Stadtkräuter

 

Sonntag, 10. Juni 2018, 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Friedberg, Georgsbrunnen, In der Burg

Kosten: Erwachsene 6 €, Kinder 4 € (NABU-Mitglieder: 5 € und 3 €) inkl. Eintritt Adolfsturm

Referentin: Dr. Doris Jensch

Kräuterwanderung mitten in der Stadt? Das geht, und hier wachsen ganz besondere Pflänzchen! Die Stadt ist ein schwieriger Lebensraum für viele Pflanzen. Aber es gibt auch ausgesprochene Mauerblümchen und Stadtpflanzen. Dieser Kräuterspaziergang führt zu Breitwegerich, Vogelknöterich, Mauerraute, Graukresse und anderen, in die Burg, zu einem alten Brunnen und auf den Güterbahnhof.

Kooperation mit den Natur- und Kulturführern Wetterau-Vogelsberg-Taunus

Anmeldung erbeten!

 

 

Lebensraum Wiese entdecken

 

W07 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 16. Juni 2018, 9.00 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: DJH Oberreifenberg

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

Referenten: Dr. Matthias Henker, Dr. Doris Jensch

Typische Pflanzenarten auf verschiedenen Wiesen, einige Tagfalter und andere Wieseninsekten, ökologische Bedeutung verschiedener Wiesentypen und Spiele rund um die Biodiversität. Mit diesem Rüstzeug können die Teilnehmer eigene Wiesenveranstaltungen mit Kindern durchführen.

 

 

Tagfalter, Libellen und Heuschrecken

 

Spannende Insektenerkundung für Anfänger und Fortgeschrittene

Samstag, 14. Juli 2018, 14.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Schrenzerbach, Butzbach

Referent: Matthias Gall

Veranstaltung in Kooperation mit BUND + NABU Butzbach sowie hamsterhelfer.de

Unter fachkundiger Anleitung führt der insektenkundliche Spaziergang zum Exerzierplatz in Butzbach. Dort hat sich eine besondere Artenvielfalt eingestellt, auf den offenen, gut besonnten Flächen hat sich eine einzigartige Insektenwelt aus bunten Tagfaltern, Libellen und laut zirpenden Heuschrecken eingestellt.

 

 

Fledermäuse in Okarben

 

Donnerstag, 2. August 2018, 20.00 Uhr

Treffpunkt: Scheinerei Maier in der Mühle Okarben

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Veranstalter: NABU-Gruppe Karben

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

 

Blumen und Kräuter auf dem Orbes bei Nidda

 

Sonntag, 12. August 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz Biergarten, Im Orbes (Außerhalb 2), Nidda-Wallernhausen, Zufahrt von B 457 gegenüber der Abfahrt nach Wallernhausen

Referent: Willi Bechtold

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

Wo noch beweidet und nicht gedüngt wird, gibt es schöne Blumenwiesen. Zwei davon begehen wir bei unserem Pflanzen- und Kräuterspaziergang auf dem Orbes. Kräuterwissen ebenso wie Pflanzenbestimmung für Anfänger und etwas Fortgeschrittene werden inmitten der Sommerblumenpracht vermittelt.

 

 

Führung über den Waldlehrpfad Bindsachsen

 

Sonntag, 19. August 2018, 14 – 16 Uhr

Treffpunkt: Sportheim Kefenrod-Bindsachsen

Referent: Alfred Leiß

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

Eine malerische Landschaft im Vogelsberg mit naturnahen Waldbeständen und einem kleinen Wiesentälchen erwarten die Wanderer auf dem Waldlehrpfad des NABU Bindsachsen. Zunächst gibt es auf dem rund 4 km langen Rundweg viel Naturgenuss und Einblicke in die Ökologie des Lebensraums Wald. Anschließend können sich die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen stärken.

 

 

Die Welt der Fledermäuse entdecken

 

W08 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 25. August 2018, 16.00 – 22.00 Uhr

Treffpunkt: Gederner See

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Die Beobachtung von Fledermäusen ist noch ein echtes Abenteuer: Im Dunkeln muss man sich auf die Lauer legen, um die Tiere mit dem Bat-Detektor aufzuspüren. Die Lebensweise dieser Tiere ist spannend und kann gut in Naturerfahrungsspielen ergründet werden. Bei dieser Fortbildung wird eine Einführung in die Biologie der Fledermausarten geboten. Außerdem werden Naturerlebnisspiele rund um die Fledermaus vermittelt und eine anschließende Nachtwanderung mit Bat-Detektor am Gederner See durchgeführt.

 

 

Fledermauswanderung am Gederner See

 

Samstag, 25. August 2018, 20.00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Gederner See

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

 

Naturschutz praktisch: Insektenhotel, Steinhaufen und Co.

 

Sonntag, 2. September 2018, 15.30 – 18 Uhr

Ort: Niddatal-Assenheim, Lehrbiotop am verlängerten Steinweg

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Unser Insektenhotel bekommt eine neue Füllung, der Steinhaufen ist Ort spannender Beobachtungen von Eidechsen und Käfern. Wie legt man ihn an, wie wird er gepflegt? Dies ist kein Theorie-Kurs, sondern praktische Arbeit, Einsatz für die Natur mit Spaß, Kaffee und Kuchen für die ganze Familie, bei dem nebenbei auch Kenntnisse vermittelt werden.

 

 

Lebensraum Streuobstwiese entdecken

 

W09 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 8. September 2018, 9.00 – 14.00 Uhr

Treffpunkt: Sportzentrum Nordwest, Usinger Weg 96, Bad Homburg

Referentin: Julia Mansmann

Kosten: Erwachsene 45 € (NABU-Mitglieder: 30 €)

Wie bringt man die Vielfalt der Streuobstwiese vom Apfel bis zum Steinkauz Kindern näher? In diesem Kurs lernen die Teilnehmer diese Vielfalt selbst kennen und es werden Methoden, Spiele und Materialien vorgestellt, mit denen man auch Kinder und Jugendliche für diese Vielfalt begeistern kann.

 

 

Spätsommer auf der Skiwiese - von Wegwarte und anderen Schönheiten

 

Samstag, 8. September 2018, 14.30 – 16.30 Uhr

Treffpunkt: Bad Nauheim, Skulpturenpark, Am Steinweg

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

Referent: Dr. Doris Jensch

In Kooperation mit der BI Skiwiese

Wir erkunden, was im Spätsommer alles am Wege und auf der Wiese wartet. Zu Wegwarte und zu den verschiedenen Sträuchern am Waldrand gibt es interessante Geschichten zu erzählen. Viele Wiesenblumen sind in einer zweiten Blüte. Und an den Sträuchern reifen die Früchte, giftige und essbare.

 

 

Apfelernte-Tag auf dem Lehrbiotop

 

Samstag, 22. September 2018, 14 – 17 Uhr

Ort: Niddatal-Assenheim, Lehrbiotop am verlängerten Steinweg

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Goldparmäne, Gellerts Butterbirne oder Gelber Richard klingt gut? Dann ran und nichts wie mitgeholfen bei unserer Obsternte. Wir wollen einen großen Teil unseres Obstes zum Mosten bringen - und wer ordentlich hilft, kann sich hinterher Saft holen. Und der kleine Teil? Der darf gleich probiert werden oder zu Hause. Eine Einladung an Familien, Singles, Paare und alle, die Äpfel mögen. Bitte an Arbeitskleidung denken!

 

 

Von den Pilzen - Grundlagen der Pilzbestimmung, Ökologie und Exkursion

 

Samstag, 29. September und Sonntag, 30. September 2018, 14.00 - ca. 18.00 Uhr bzw. 10.00 – 13.00 Uhr

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1) bzw. vereinbarter Treffpunkt für Exkursion

Referent: Rüdiger Klein

Kosten: 30 € (25 € für NABU-Mitglieder)

Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt (8-16)

Pilze sind oft schön, immer aber interessant. Rüdiger Klein zeigt große und kleine, harte und weiche, essbare und giftige. Er führt in die Vielfalt der Pilze mit Wort, Bild und Mikroskop ein und erläutert wichtige Bestimmungsmerkmale. Auf der Exkursion werden die erworbenen Kenntnisse angewandt.

(Ausweichtermin, falls der September zu trocken ist: 13./14. Oktober. Fällt aus, wenn es auch dann zu trocken für Pilze sein sollte.)

Wenn vorhanden, iPad oder iPhone mitbringen!

 

 

Nidda 3.0 – Entdeckungsreise von der Quelle bis zur Mündung

 

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20.00 Uhr

Ort: Ober-Mockstadt, Bürgerhaus

Referent: Frank Uwe Pfuhl

Eine Veranstaltung der Naturfreunde Ober-Mockstadt

Keine Teilnahmegebühr, Spenden erwünscht

Sie hat drei Gesichter, die Nidda: kaum einer kennt noch ihren ursprünglich-natürlichen Zustand (1.0), die meisten sind an der ausgebauten, regulierten Nidda (2.0) aufgewachsen. Doch in den letzten Jahren hat sich einiges getan. Mittlerweile wurden über 20 Flusskilometer renaturiert. Fischarten sind zurückgekehrt, der Storch klappert allerorten und der Biber hat seine Burgen aufgeschlagen. Über die Niddaroute lässt sich der Fluss auf ideale Weise erkunden.

 

 

Tierspuren lesen lernen

 

W10 | Fortbildung für NABU-Naturführer und andere Interessierte

Samstag, 20. Oktober 2018, 9.00 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Referenten: Brigitte Hermann und Henning Stahl

Kosten: Erwachsene 60 € (NABU-Mitglieder: 40 €)

Tierspuren, das können Federn und Gewölle, Trittsiegel und Kot sein, Bissspuren und Höhlen. Von wem sie kommen, wie man sie bestimmt und aufbewahren kann und wie sie in spannenden Veranstaltungen von Kindern  entdeckt werden können, ist Thema dieses Seminars.

 

 

Stimmt das denn? – Eine Wanderung zum Mitraten entlang von Nidda und Wetter

 

Samstag, 24. November 2018, 14.30 – 16.30 Uhr

Treffpunkt: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Referentin: Dr. Doris Jensch

Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)

Ein herbstlicher Spaziergang am Schloss vorbei, entlang der Assenheimer Flüsse, bei dem allerlei Geschichten zur Natur und Kultur entlang der Strecke aufgetragen werden. Allerdings stimmt nur die Hälfte von dem, was die Referenten da zum Besten geben. Welcher Teil nun richtig oder falsch ist, das müssen die Teilnehmer herausfinden. Wer die meisten Treffer hat, erhält einen kleinen Preis. Alle Teilnehmer bekommen am Ende ein Heißgetränk zum Aufwärmen im Alten Rathaus.

 

 

Wohnraum schaffen – adventliche Nistkastenbauaktion

 

Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)

Samstag, 8. Dezember 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Materialkosten pro Nistkasten: 15 € (NABU-Mitglieder: 12 €)

Bauaktion für Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Wildbienen an. Alle selbst gebauten Nisthilfen können mitgenommen und im eigenen Garten aufgehängt werden. Nistkästen sollten nämlich auch als Schlafplatz für Vögel im Winter angeboten werden. Damit beim Zusammenzimmern ein wenig adventliche Stimmung aufkommt, ist für Weihnachtspunsch und Gebäck gesorgt.